Bitte Kontoänderungen uns unverzüglich melden !

Unser Programm fürs erste Halbjahr 2020
alle Angaben ohne Gewähr

Wichtig!!
Wir haben keinen Kartenvorverkauf sowie Platzreservierunge
n.

Freitag, 17.Januar 2020- 20:00 Uhr:
Eintritt: Wird kurzfristig festgelegt

 

Die "Blues Company"

Blues Company
Deutschlands langlebigste und erfolgreichste Blues Band

«Blues at its best», dieses Versprechen löst die Blues Company, immer wieder gern gesehener Gast in der Alten Schule mit dem Türmchen in Espelkamp-Gestringen, live mit jedem Ton ein. Im bewährten Blues Company-Stilmix präsentiert die Band knackigen Chicago-Blues mit blitzenden Gitarrensoli, anrührende Balladen, eine Prise Soul, wiegende Jazz-Grooves und viel Spaß. Die Musiker sind Pioniere, Perfektionisten und Preisträger der deutschen Bluesszene. In Ihren Regalen stehen hochkarätige Auszeichnungen wie der "Preis der Deutschen Schallplattenkritik" oder der "Blues Louis", verliehen vom SWR.

Seit genau 42 Jahren stehen sie auf der Bühne, haben an die 4000 Auftritte in 14 Ländern gespielt und 29 Alben veröffentlicht - diese Zahlen der Blues Company sind durchaus beeindruckend und machen deutlich, dass die Musiker um Mastermind Todor Todorovic den Blues in Deutschland ganz entscheidend geprägt haben.

In Espelkamp-Gestringen, Rottriede 1 ist die Blues Company nunmehr schon seit sagenhaften 31 Jahren(!} regelmäßig immer wieder gerne zu Gast. Traditionell ist das Konzert bei Addi .Alexis" Schaefer immer das erste Konzert im neuen Jahr und die Alte Schule ist schon lange zu einer Art "Wohnzimmer" von Freunden für die Band geworden, wo man alte Bekannte trifft und wohin die Band immer gerne wiederkehrt !

Wir freuen uns auf ein "Best of ... " Programm mit den beliebtesten Titeln aus den vergangenen vier Jahrzehnten.

Dass die Band sich sichtlich wohlfühlt bei Addi "Alexis" und seinen Mitstreitern vom Bürgerverein Gestringen zeigt, dass die Blues Co. jedes Jahr ihr erstes Konzert dort spielt
.



Freitag, 07.Februar 2020 - 20:00 Uhr:
Eintritt: Mitglieder 10.-€, Normal 12.-€

 

Latvian Blues Band - Blues aus dem Baltikum! 

Eine absolute Novität für Salzburg: Blues aus dem Baltikum! 

Mit der Latvian Blues Band gastiert bei uns zum erstenmal eine Blues- und R & B-Band aus Lettland. Und was für eine: Kenner, die die Herren aus Riga schon mal live erlebt haben, sind voll des Lobes. „Das Beste, was ich seit langem auf diesem Sektor gehört habe“, schrieb ein Kritiker, und er bezog das gleich auf ganz Europa. Da muss was dran sein: Jedenfalls haben so ziemlich alle Bluesmusiker, die durch das Baltikum tourten, die LBB als Begleitband engagiert, darunter Duke Robillard, Carey Bell, John Primer und Lazy Lester. Sogar Joe Cocker trat mit ihnen auf. 

In Ihrer Heimat sind sie Megastars und füllen die großen Hallen. Sie spielten auf allen großen Bluesfestivals, u.a. auf Einladung von Buddy Guy beim großen Chicago Blues Festival. Durch ganz Europa sind sie getourt, vom Baltikum und Skandinavien bis ans Mittelmeer, und auch durch die USA und Kanada. 

Die Band ist besonders „live“ ein Erlebnis. Ihre Spielfreude überträgt sich unweigerlich auf die Zuhörer. Gestochen scharfe Bläsersätze, eine groovende Rhytmusgruppe und last not least Frontmann Janis „Bux“ Bukovskis (Gitarre und Gesang) versprechen ein Blues- und R&B-Entertainment der Spitzenklasse. 

Auszug Rockhouse Salzburg



Freitag, 28.Februar 2020 - 20:00 Uhr:
Eintritt: Mitglieder 10.-€, Normal 12.-€


Das Shaunette Hildabrand Trio




Hinter diesem Trio stehen drei Musiker, die sich auf der Reise durch die Welt des Jazz begegneten und fanden.

Die in Belgien lebende US-Vokalistin Shaunette Hildabrand hat im Laufe ihrer musikalischen Karriere nun zwei Begleiter gefunden, mit denen das Zusammenspiel von Beginn an wie selbstverständlich harmonierte.

Gitarrist Rolf Marx glänzt mit musikalischer und technischer Vielseitigkeit. Er ist ein ausgezeichneter Rhythmiker und glänzender Solist. Henning Gailing ist ein international erfolgreicher Bassist. Auch er überzeugt mit hochkarätigen Soli und bodenständigem Groove. Und da ist die Stimme von Shaunette Hildabrand: klar, betörend, mit enormer Klangvielfalt und unverwechselbarer persönlicher Note. Das Ergebnis ist stimmiger Hörgenuss auf hohem stilistischem Niveau, melodiös, mitreißend, mal sanft und immer genussvoll.



Freitag, 20.März 2020 - 20:00 Uhr:

Eintritt: Mitglieder 10.-€, Normal 12.-€

 

"Das Joscho Stephan Trio "

Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Er versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen heraus zu ragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen.
Seine beiden letzten Produktionen erfuhren eine besondere Anerkennung. Anfang 2015 wurde „Gypsy meets Groove“ ebenso für den Deutschen Schallplattenpreis nominiert wie sein aktuelles Album „Guitar Heroes“, für welches er Gitarrengrößen wie Bireli Lagrène und Stochelo Rosenberg als Gäste gewinnen konnte.
Schon sein Debüt „Swinging Strings“ wurde 1999 vom amerikanischen Fachmagazin „Guitar Player“ zur CD des Monats gekürt. Das renommierte „Acoustic Guitar Magazine“ feiert Joscho Stephan als Gitarristen für die Zukunft der Gypsy Jazzgitarre.
Musikergrößen wie Paquito D’Rivera, James Carter, Charlie Mariano und Grady Tate zeigten sich nach gemeinsamen Auftritten begeistert. Auf dem australischen Kontinent war Joscho Stephan mit Martin Taylor und Tommy Emmanuel auf Konzertreise. Mit seinen eigenen Ensembles hat er auf vielen bedeutenden Festivals in ganz Europa gespielt. Auch in den USA konnte er mit Konzerten u.a. in Nashville, Chicago, San Francisco, Detroit oder im legendären Jazzclub Birdland und dem Lincoln Center in New York begeistern.

 


Freitag, 03.April 2020 - 20:00 Uhr:

Eintritt: Mitglieder 12.-€, Normal 15.-€


Sia Korthaus - "Lust auf Laster"




Jeder hat sie, die kleinen oder großen Laster. Sie haben oft den Reiz des Verbotenen und sind sexy. Es sei denn, es handelt sich um Putzwahn oder Philatelie.
In ihrem neuen Programm dreht sich für Sia Korthaus alles um die Verlockungen des Lebens und dass wir ruhig zu unseren kleinen Sünden stehen sollten.
Jeder kennt es, dass die Wohnung viel sauberer ist, wenn die Steuererklärung ansteht.
Nicht umsonst ist in dem Wort „Konfektionsgröße" „Konfekt" enthalten.
Wer trinkt nicht gerne Cocktails mit exotischen Namen, bis er seinen eigenen Namen
vergessen hat?
Schon die weise Oma Emmi sagte: „Bewusstsein kann man nur entwickeln, wenn man das zwischendurch schon mal verloren hat."
Selbstverständlich gibt die hemmungslose Oma wieder hilfreiche Tipps, wie es sich ausschweifend leben lässt. Ihre sexuellen Eskapaden sind legendär.

Ganz neu tritt die kleine schüchterne Britta in Form einer Handpuppe auf die Bühne. Mal sehen, ob sie sich im Laufe des Abends zu einem Vamp entwickelt!

Sia Korthaus macht Lust auf Laster, denn sie kann diesbezüglich aus dem Nähkästchen plaudern und ein Lied davon singen und zwar nicht nur für Fernfahrer.

 

 


Freitag, 24.April 2020 - 20:00 Uhr:
Eintritt: Mitglieder 10.-€, Normal 12.-€

 

Pariser Flair Trio "mit Niveau Klassik mit Sexappeal"

Marie Giroux und Jenny Schäuffelen haben sich auf einer Yacht auf der Seine getroffen. Das glaubt man vielleicht nicht, aber auch als Duo muss es Liebe auf den ersten Ton sein. Seitdem haben sie mit ihrem ersten Programm „Pariser Flair“ zahlreiche Auftritte im deutschsprachigen Raum bestritten, und das sogar sehr erfolgreich.

Marie und Jenny verfügen auch über ein breites Opernrepertoire, denn wie jede Frau lieben sie Dramen mit oder ohne Happy End. Eine andere Gemeinsamkeit haben beide Musikerinnen auf jeden Fall: ihren Sinn für Humor, den sie in ihren Programmen regelmäßig aufblitzen lassen. Beide sind präzise und hochprofessionell in ihrer Arbeitsweise, und wenn sie sich dopen, dann höchstens mit Süßigkeiten, um die Proben mit guter Laune zu überstehen. Marie und Jenny fühlen sich auf einer Mission: Sie teilen gern ihre Leidenschaft für gute Musik mit dem Rest der Welt.


(Quelle Text: www.pariser-flair.de)


 

 

 



www.besucherzaehler-homepage.de/